ptext.de ist eine Plattform für kostenfreie Pressemitteilungen. Alle Pressemitteilungen, werden anspruchsvoll präsentiert und an Google News übermittelt.

Lokale Nachrichten werden besser wahrgenommen. Publizieren Sie Pressemeldungen gezielter, dank der neuen Geo-Kodierung.

Pressemitteilungen veröffentlichen ist einfach und schnell. Hier zeigen wir Ihnen unsere moderne Oberfläche und Agentur-Funktionen.

Hohe Feuerschäden im Dezember

Feuergefahren in der Adventszeit: Wohnungsbrände vermeiden / Rauchmelder retten Leben / Pflicht ab 2014 für Hessen und Baden-Württemberg

28.11.2013 - 11:51 - Kategorie: Sicherheitstechnik - (ptext)

Fotos

Tabelle: 10 Tipps für eine unbeschwerte Advents- und Weihnachtszeit / Quelle: SV SparkassenVersicherung (Zoom)
Kerzen und spielende Kinder sind ein hohes Brandrisiko. Daher gilt: Niemals Kinder in der Nähe von offenem Feuer unbeaufsichtigt lassen / Quelle: SV SparkassenVersicherung (Zoom)
Tabelle: Die Rauchmelderpflicht kommt Ende 2014 für Baden-Württemberg und Hessen (Zoom)

Die gemütliche Advents- und Weihnachtszeit birgt die größten Brandrisiken des Jahres. Ein Rauchmelder ist deshalb ein gutes Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Er schützt Leben und kostet nur so viel wie ein gutes Buch.

"Brennende Kerzen und trockene Tannenzweige an Adventskränzen, Gestecken und Weihnachtsbäumen führen jährlich zu einer explosiven Zunahme von Feuerwehreinsätzen", warnt Brill vom Risikoservice der SV (SV). Selbst bei kleinem Funkenflug kann sich ein Feuer in Sekunden entfachen. Im Dezember rücken die Feuerwehren 35 Prozent mal häufiger aus als an anderen Tagen.

Im Schlaf bemerkt man den Rauch nicht

Eigentlich sollte jeder im eigenen Interesse Rauchmelder haben. Denn meist bricht ein Feuer in der Nacht aus. "Schlafende Menschen können Rauch nicht wahrnehmen und sterben dann nicht am Feuer, sondern an einer ", betont der . Wer glaubt, das passiere selten, irrt sich. Rund 8.000 Menschen konnten die Feuerwehren in 2012 retten ( 2012, Innenministerium) und etwa 500 Menschen sterben jährlich bei einem Hausbrand. "Jeder Tote ist einer zu viel", so Brill.

Rauchmelder ist Nachtwächter und Lebensretter

Rauchmelder übernehmen diese "Nachtwächterfunktion". Denn unabhängig von der Uhrzeit springen sie bei Rauch zuverlässig an. Mit ihrem schrillen , wecken sie jeden aus dem Tiefschlaf. "So haben Sie im Brandfall wenige Minuten Zeit, um zu flüchten und die Feuerwehr zu alarmieren. Eine gute Sache also", meint der 58-jährige. Umso erstaunlicher, dass deutschlandweit nur 35 Prozent einen Rauchmelder im Haus montiert haben. Dabei sind die batteriebetriebenen Signalgeber in jedem Baumarkt erhältlich, kinderleicht an und zu warten. Die Feuergefahren sind zwar im Dezember besonders hoch, doch Menschen sterben zu jeder Zeit bei Bränden. "Deshalb sollten Rauchmelder zumindest in Schlaf- und Kinderzimmern montiert sein", empfiehlt Brill. Er sagt weiter: "Weil die für Hessen und Baden-Württemberg ohnehin kommt, ist ein Rauchmelder in diesem Jahr eine besonders gute Geschenkidee".

Bewertung

Werbung

Pressekontakt

Andrea Lee-Ott
Pressereferentin
Tel: +49 (711) 898-48224
Fax: +49 (711) 898-2121

Stefanie Rösch
Pressereferentin
Tel: +49 (711) 898-48222

Ortsbezug

Ähnliche Medienmitteilungen

50 Prozent mehr Feuerschäden am Jahresende
Kerzen und Lichter gehören für viele Menschen zur Advents- und Weihnachtszeit dazu. Ein sicherer Umgang ist wichtig, denn zum Jahresende steigt die Zahl der gemeldeten Feuerschäden extrem an, wie die aktuelle Statistik der SV SparkassenVersicherung (SV) zeigt. Im Dezember 2013 meldeten die Versicherten rund 50 Prozent mehr Feuerschäden in der Hausrat- und Gebäudeversicherung bei der SV als in den... Stuttgart
Advent, Advent... - So machen Sie Ihre Kinder fit im Umgang mit dem Feuer (AUDIO)
Anmoderationsvorschlag: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt! Hier eine Lichterkette, dort der Adventskranz und spätestens am 24. Dezember wird auch der Weihnachtsbaum aufgestellt und festlich geschmückt. Viele verwenden dazu echte Kerzen. Das sieht schön aus und sorgt für leuchtende Kinderaugen, birgt aber auch viele Gefahren. Allein im letzten Jahr wurden den Versicherern 11.000... Berlin
Brandgefahr: 40 Prozent höhere Brandgefahr am Jahresende
Weihnachtsgans und Tannenbaum als Brandursache / Rauchentwicklung lebensgefährlich / Fettbrände unterschätzt / Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung gibt Tipps Kiel, im Dezember 2013. Immer zum Jahresende steigt die Zahl der Feuerschäden drastisch. Grund sind brennende Weihnachtsbäume und -kränze sowie Silvesterkracher. Aber auch Fettbrände stellen eine Gefahr dar. Fast 11.000 "... Kiel
Lichter-Zeit ist Brandschutz-Zeit
Abbildung zu [title] Was würden Sie sagen zu einem Geschenk von guter Qualität, das Ihnen zehn Jahre lang ruhige Nächte beschert und das Sie sogar dann gut gebrauchen können, wenn Sie es doppelt bekommen? Ja, ein solches Traum-Geschenk gibt es. Nein, es geht nicht um eine Versicherung -- oder in gewisser Weise doch. Rauchmelder sind eine hervorragende Geschenk-Idee für Weihnachten In der dunklen Jahreszeit steigt die... Essen
Privater Brandschutz: mit kleinem Budget Feuerschutz erreichbar
Der Schutz der Familie und des privaten Eigentums vor Feuer ist mit wenig Aufwand auch zu Hause erreichbar: die Gefahr des Brandes mit einem Rauchmelder schnell erkennen, Entstehungsfeuer mit Feuerlöscher oder einer sicheren Löschdecke bekämpfen. Wenn der Wohnungsbrand zu groß oder die Rauchentwicklung zu stark ist, in der Not mit einer Rettungsleiter flüchten. Brandschutz zu Hause und damit...
Schutz der Hausratversicherung in der Weihnachtszeit
Bei Fahrlässigkeit muss die Hausratversicherung nicht zahlen Die besinnlichste Zeit des Jahres ist für die Hausratversicherung auch die arbeitsintensivste überhaupt, denn vor allem in der (Vor-)Weihnachtszeit werden der Hausratversicherung zahlreiche Schäden gemeldet. Ganz oben auf der Liste der Schadensmeldungen sind Brand- und Feuerschäden, die durch Kerzen verursacht wurden. Denn noch immer... Bottrop